English versionSeahorses
Version françaiseHippocampes
Versión EspagñolaCaballitos de mar
Deutsche versionSeepferdchen
Verzione ItalianoCavallucci Marini
Nederlandse verzieZeepaardjes
Versão portuguesaCavalos marinhos
sound

Seepferdchen

Auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen für korrektes Halten von Seepferdchen sowie die Pflege und das Aufziehen von neugeborenen Seepferdchen.

Hauptseite
Aquarium
Haltung
Aufzucht
Plankton
Krankheiten
Arten
Süßwasser
Videos
Galerie
Schutz
Laden/Bücher
Links

Plankton und (Mikro-plankton, Larvenzustand des Planktons)




Plankton ist ein Name für die kleinen Organismen die sich sowohl in salzigen oder nicht salzigen Gewässern befinden.

Es gibt zwei Arten von Plankton:

- Phytoplankton aus kleinen Algen zusammengesetzt;
- Zooplankton aus kleinen Tieren zusammengesetzt.

© Foto 35 Phytoplankton Das Phytoplankton, das auch Mikro-Algen genannt wird, dient im Prinzip zur Ernährung des Zooplanktons als lebendes Futter für die Seepferdchen. Es absorbiert mehrere Elemente wie Nitrate, Phosphate und Kalium und ebenfalls bestimmte metallische Elemente wie Kupfer und Eisen zum Beispiel. Das Phytoplankton kann gleichermaßen wie Zooplankton gezüchtet werden und durch Produkte, im spezialisierten Handel erhältlich, ernährt werden. Eine gute Lüftung und eine Beleuchtung, ungefähr 12 bis 14 Stunden pro Tag, ist notwendig (für intensive Kultur 24 Stunden). Das Phytoplankton kann auch unter verschiedene Form im besagten Handel gekauft werden.


© Foto 36 Zooplankton Das Zooplankton enthält besonders: Artemien, Mysis, Rotiferen, Kopepoden, das mit Phytoplankton ernährt wird. Zur Erinnerung: Die Larven dienen zur Ernährung der jungen Seepferdchen (siehe Kapitel Aufzucht). Zur Fütterung der erwachsenen Seepferdchen kann man ausgewachsenes Zooplankton züchten, weil es reichhaltig an Vitaminen ist, im Gegensatz zur gefrorenen Nahrung. In der Abwechslung, gefrorenes oder lebendes Futter ist eine gute Lösung für die Bedürfnisse der Seepferdchen, jedoch nicht zu oft, weil das Risiko besteht, dass die Seepferdchen kein gefrorenes Futter mehr annehmen (siehe Kapitel Haltung). Andererseits für die neugeborenen Seepferdchen, wie vorher beschrieben, ist das lebende Futter im Larvenzustand nötig. Nach einige Tagen oder Wochen ist ein langsames Gewöhne an gefrorenes Futter empfohlen (Zyklopen, oder anderen Kopepoden).

Artemien-Zucht

Anschaffung von Schlüpfapparaten, kann aber auch mit Flaschen hergestellt werden.
Artemien-Eier, im spezialisierten Handel kaufen.

Temperatur: (24 - 28 Grad, je nach den Jahreszeiten in die Nähe eines Heizkörpers zu stellen).
Salzhaltigkeit: 1017
PH: 8
Beleuchtung: Tageslicht oder künstliche Beleuchtung falls nötig, 8 - 12 Stunden pro Tagen (bis 24 Stunden).
Bei den gekauften Schlüpfapparaten Lüftung nicht nötig, wenn das Wasser alle 3 Tage erneuert wird (Es ist zu empfehlen, mehreren Schlüpfapparate zu besitzen).
Wenn die Schlüpfapparate mit Flaschen hergestellt werden: muss die Lüftung mit einem Luftverteiler erfolgen.

Um regelmässig Geburten zu haben, muss man jeden Tag neuer Eier einlegen. Die Zeit des Ausschlüpfens ist 24 bis 48 Stunden. Im Larvenzustand, für die jungen Seepferdchen, ist es nicht notwendig die Artemien zu ernähren, weil sie sofort nach den Geburten verteilt werden.

Um Artemien großzuziehen sollen die Larven zum Beispiel in einem kleinen 10 bis 20 Liter-Gefäß aufbewahrt werden, ein Viertel gefüllt. Das Gefäß ist an der Luft zu lassen, so braucht es keine Lüftung. Für die Temperatur, zum Beispiel im Winter, wird ein erwärmtes Zimmer genügen. Am besten, das Gefäß nahe eines Heizkörpers zu installieren, falls nötig beleuchten. Die Wasseränderungen sind für die Artemien tödlich. Man muss einen Liter Wasser alle 2 bis 3 Tage auswechseln. Es ist zu beachten dass die Salzhaltigkeit sich nicht verändert und die natürliche Verdünstung auszugleichen. Die Artemien sind mit dem Phytoplankton zu ernähren, welche aufgezogen oder in Lösung gekauft werden kann.

Mysis-Zucht

Es ist schwer, Mysis großzuziehen. Es ist besser gefrorene Platten guter Qualität zu erhatlen.

Temperatur: 10 Grad
Salzhaltigkeit: 1011 - 1016
Beleuchtung: nicht wichtig, Tageslicht oder künstliche Beleuchtung
PH: 8,0 - 8,5
Futter: normales Fishfutter oder Artemiaslarven. Die Erwachsenen essen die Kleinen so muss man sie separieren.
Lüftung: starke Lüftung nötig

Rotiferen-Zucht

Temperatur: 24-25 Grad
Salzhaltigkeit: 1010
Beleuchtung: ungefähr 16 Stunden
PH: 7 bis 8
Futter: Phytoplankton (Mikro-Algen)
Lüftung: Nötig

Rotiferen können manchmal, im spezialisierten Handel, verfügbar sein.

Kopepoden-Zucht

Kopepoden können in einem kleinen 2 bis 20-Liter Gefäß gezüchtet werden. Eine mässige Lüftung und eine gute Beleuchtung sind notwendig (Achtung, die Lüftung soll nicht zu stark sein sonst ersticken sie). Sie ernähren sich mit dem Phytoplankton (Mikro-Algen).

Temperatur: 25-28 Grad
Salzhaltigkeit: Denselben Salzgehalt erstellen wie das Gefäß in dem die Seepferdchen leben, um den Schock der verschieden Salzkonzentration zur vermeiden.
Beleuchtung: Tageslicht oder künstliche Beleuchtung von 8 bis 10 Stunden pro Tag
Lüftung: mässig mit einem Luftverteiler

Sie können gefrorene Zyklopen-Platten im spezialisierten Handel finden, manchmal sind auch lebende Kopepoden erhältlich.


Handels-Artemias-
Schlüpfapparat

© Foto 45 Artemias-Schlüpfapparat

Innen

© Foto 37 Artemias-Schlüpfapparat

Angefertigter-
Schlüpfapparat

© Foto 39 Artemias-Schlüpfapparat

Rotiferen

© Foto 75 Rotiferen

Phytoplankton

© Foto 77 Phytoplankton



Hauptseite Aquarium Haltung Aufzucht Plankton Krankheiten Arten Süßwasser Videos Galerie Schutz Laden/Bücher Links

* Deutsche Übersetzung mit Hilfe meines Vaters Arno

Copyright © 1999-2018   Beatrice   Alle Rechte vorbehalten.   Disclaimer   Email
JEDE TELWEISE ODER TOTALE REPRODUKTION DIESER WEBSEITEN WIRT STRAFRECHTLICH VERFOLGT


Zurück zum Anfang der Seite